In Personal

23 Jahre – 23 Fakten

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich persönlich liebe ja diese „Fakten über mich“-Beiträge anderer Blogger. Die lese ich mir immer ganz gespannt durch und freue mich, wenn ich Gemeinsamkeiten entdecke. Warum habe ich also selbst noch nie einen solchen Beitrag verfasst? Ich vermute, weil die Zeit einfach nie reif dafür war. Aber wann könnte es passender sein als zum Alterswechsel? Heute verabschiede ich die Schnapszahl und darf von nun an auf die Frage, wie alt ich denn sei, mit 23 antworten. Deshalb gibt’s nun 23 Fakten für euch – aber nur 22 davon sind wahr, einer davon ist eine Lüge. Na, könnt ihr herausfinden, was gelogen ist? 😉

 

  1. Ich habe 2017 mein erstes Studium in BWL abgeschlossen und freue mich immer über die ungläubigen Blicke, wenn ich den Leuten erzähle, was ich studiert habe.
  2. Nach Wien zu ziehen, war fast schon ein Spontanentschluss. Bis Ende Juli war ich überzeugt davon, nach München zu gehen. Ich war auch schon an der Uni aufgenommen, fand aber partout keine Wohnung, deshalb habe ich irgendwann gesagt: Scheiß drauf, ich schau mal, ob ich in Wien was finde. Und so war es dann.
  3. Ich hatte nur drei Mal Angst in meiner eigenen Wohnung: Als in der ersten Nacht plötzlich das Licht im Gang anging und ich erst checken musste, dass ich ein kleines Fenster über meiner Wohnungstüre habe; als einmal um 7 Uhr morgens die Rauchfangkehrer wie die Irren an die Wohnungstür pochten und als sich mein Laptop um ungefähr dieselbe Uhrzeit selbständig machte und „Canzone per te“ von Il Volo auf YouTube abspielte. Seitdem kann ich das Lied nicht mehr hören.
  4. Ich habe 4 Jahre lang Französisch in der Schule gelernt, hatte eine 1 in der Matura und als ich nach dem Schulabschluss nach Paris gefahren bin, haben die Leute dort mit mir auf Englisch weitergesprochen, nachdem ich sie auf Französisch angequatscht habe.
  5. Ich verstehe die Leute nicht, die Partys ausrichten und danach von den Gästen Geld für den Einkauf verlangen. Ich denke mir, entweder lade ich meine Freunde ein oder ich lasse es bleiben.
  6. Ich trage seit fast einem Jahr keinen roten Lippenstift mehr. Das tue ich nicht, weil ich ihn nicht mehr mag, sondern weil meine Lippen wegen meiner Aknemedikamente so in Fetzen hängen, dass ich einfach nichts anderes mehr als ultrapflegenden Lippenbalsam auf meinen Lippen ertrage.
  7. Eines meiner Jahreshighlights ist der Song Contest. Die Musik selbst ist zwar nur in den seltensten Fällen mein Fall, aber ich liebe die Song Contest Abende über alles, weil ich die Stimmung einfach grandios finde und es liebe, voll mit meinen Favoriten mit zu fiebern.
  8. Meine Lieblingsbücher sind spannende Krimis, die könnte ich einfach reihenweise verschlingen.
  9. Astrologie ist ein kleines, peinliches Hobby von mir. Wenn ich jemanden kennenlerne, versuche ich immer, möglichst schnell das Sternzeichen rauszukriegen und dann zu schauen, ob wir theoretisch sternzeichenkompatibel wären.
  10. Auf die Frage meiner Eltern, wie es in der Uni läuft, antworte ich stets mit: „Wichtig ist nur, dass wir alle gesund sind.“
  11. Ich habe drei Tattoos: eine Schreibfeder mit einem Tintenherz auf der Rippe, eine kleine Krone unterm Schlüsselbein und eine Schreibmaschine auf dem Oberschenkel.
  12. Falsche Sprachverwendung macht mich regelrecht aggressiv. Vor allem, wenn Leute zu viele Beistriche verwenden oder Buchstaben in Worte einbauen, die da nicht hingehören. Ich möchte Menschen, die „Gelantine“ oder „desinfiszieren“ sagen, am liebsten mit einem Duden schlagen.
  13. Die besten Vorträge halte ich, wenn ich leicht betrunken bin. Einmal habe ich mit einer Freundin nachmittags ein paar Spritzer getrunken und erst danach gecheckt, dass ich am selben Tag noch eine Präsentation halten musste. Ich habe es durchgezogen und der Seminarleiter sagte anschließend zu mir, dass er selten so einen guten Vortrag gehört habe.
  14. Als mir mein Ex-Freund Jahre nach unserer Trennung wieder geschrieben hat und sich mit mir treffen wollte, habe ich ihm nur einen YouTube-Link zu Taylor Swifts „We Are Never Ever Getting Back Together“ geschickt. Nicht besonders erwachsen, aber es hat sich gut angefühlt.
  15. Ich war in der Schulzeit unschlagbar darin, Lehrern Krankheiten vorzuspielen. Meine „Ich glaube, ich habe etwas Falsches gegessen, mir ist schon den ganzen Tag so komisch“-Nummer hat mir immer jeder abgekauft.
  16. Überhaupt war ich in der Schulzeit stets die Fehlstundenkönigin. Meine Psychologielehrerin dachte sogar einmal, ich sei eine neue Schülerin, weil sie mich so selten gesehen hat.
  17. Normalerweise funktioniert mein Orientierungssinn in Städten wirklich blendend. Die einzige Stadt, in der ich mich partout nicht orientieren kann, ist eine meiner Lieblingsstädte: Triest.
  18. Ich schaue ziemlich gern Fußball und kann sogar die Abseitsregel erklären.
  19. Ich habe riesige Angst vor Höhe. Als ich letztes Jahr mit Freunden im Gardaland war und mich überreden ließ, mit der extrem hohen Achterbahn zu fahren, hätte ich fast geheult, als wir hinaufgezogen wurden.
  20. Viele Menschen halten mich für extrem pragmatisch, dabei bin ich das genaue Gegenteil davon.
  21. Manchmal sitze ich irgendwo, denke an nichts Böses und plötzlich überkommt mich eine riesengroße Angst vor dem Tod und ich könnte nur noch heulen, weil ich weiß, dass ich das nicht verhindern kann.
  22. Meine Freunde haben ein großes Vertrauen in meinen Weingeschmack und ich werde meist als die Weinkennerin schlechthin gehandelt, dabei kann ich gerade mal Rot- und Weißwein unterscheiden (Papa, wenn du das liest – ich arbeite daran!)
  23. Ich bin die ärgste Social-Media-Stalkerin. Wenn mir fad ist, stalke ich all meine Freunde durch und weiß dann, wer ihre Ex-Freunde sind, wo sie 2011 auf Urlaub waren und wie peinlich sie als Teenager waren. Und diese Informationen bleiben ewig in meinem Hirn gespeichert, was nicht selten zu peinlichen Situationen führt.

 

Na, haben wir ein paar Gemeinsamkeiten miteinander? Und habt ihr eine Vermutung, was richtig ist und wo ich euch angeschwindelt habe? Lasst es mich gerne wissen!

 

Eure (nun etwas ältere) Julie,

Die mit dem roten Lippenstift

Share Tweet Pin It +1
Previous PostUnd jährlich grüßt das Murmeltier...
Next PostManchmal läuft es einfach nicht...

3 Comments

  1. Nicci Trallafitti
    2 Wochen ago

    Hey du!
    Super coole Fakten! 😀
    Ich musste lachen, es war aber auch total spannend etwas über dich zu erfahren.
    Auch ich lese sowas immer sehr gerne, vielleicht sollte ich diese Fakten-Sache zum 30. mal in Angriff nehmen.
    Welcher gelogen sein könnte.. puh, das mit dem Lippenstift vielleicht? Ich meine ich hätte noch Fotos mit dir und rotem Lippenstift gesehen. Wobei ich das mit den Tattoos auch irgendwie nicht so ganz glaube. Aber wieso kann ich gar nicht sagen.
    Und das mit dem Lied an den Ex finde ich super. Manchmal ist weniger mehr.

    Auf jeden Fall ein sehr cooler Beitrag!
    Liebe Grüße,
    Nicci

    Reply
    1. Julie
      2 Wochen ago

      Vielen Dank, liebe Nicci! Es freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat!
      Leider beides falsch, die zwei Sachen stimmen 😉
      Ich würde mich freuen, einen solchen Beitrag auch über dich zu lesen!

      Liebe Grüße,
      Julie

      Reply
  2. Wiebi
    2 Wochen ago

    Hi!

    Ich lese solche Beiträge auch immer super gerne! Und über dich zu lesen hat wahnsinnig Spaß gemacht.
    Welcher Fakt nun falsch ist … hm. Vielleicht der mit dem Wein? Oder doch das Studium. Ich habe nämlich gerade deine „Über mich“ Seite gestalkt … und wenn ich richtig rechnen kann, warst du 2016 ca. mit Journalismus fertig. Und dann 2017 mit BWL? Hmmmmm 😛 😛 😛
    Vielleicht kann ich aber auch einfach nicht rechnen. 😉
    Ich mag deinen Beitrag auf jeden Fall!
    Und das mit dem Exfreund! Geil! Hut ab!

    Liebste Grüße,
    Wiebi

    Reply

Leave a Reply