In Column

Müssen wir denn alle wunderschön sein?

Wann haben wir Menschen eigentlich angefangen, uns mehr Sorgen über unsere Schönheit zu machen, als über unser Hirn? Diese Frage stelle ich mir seit geraumer Zeit. Ich denke nicht, dass man in der Steinzeit solche Probleme hatte, wenn einem mal langweilig war. Da hat man sich noch Gedanken gemacht, wie man ein wildes Tier erlegt und wo man die besten Beeren findet und welche davon giftig sind. Worüber man sich sicher keine Gedanken gemacht hat, waren Bad Hair Days und dicke Oberschenkel – die damals wahrscheinlich sogar ein Luxusgut waren.

Nein, ich denke die Geschichte mit dem Aussehen begann zu der Zeit, als wir endlich nicht mehr in Höhlen hausen mussten, unser Spiegelbild in unseren Häusern und nicht am nächsten Wasserloch zu finden war und durch die vereinfachte Nahrungsbeschaffung viel mehr Langeweile in unser Leben eingekehrt ist. Wer sich langweilt, kommt auf dumme Gedanken. Wie zum Beispiel, dass man unbedingt wunderschön sein muss, um glücklich zu sein oder im Leben etwas zu erreichen.

Klar, es muss toll sein, wunderschön zu sein. Im Tierreich gewinnt auch immer das beeindruckendste Männchen den Kampf um das begehrte Weibchen. Schönheit signalisiert gute Gene, was wiederum die Paarungsbereitschaft ankurbelt. So weit, so klar. Aber müssen wir im 21. Jahrhundert wirklich nach den elementarsten Prinzipien des Tierreichs leben? Wenn man sich so in sozialen Netzwerken umsieht, scheint das tatsächlich der Fall zu sein. Zahlreiche Mädchen eifern einem Schönheitsideal nach: Lange, dünne Beine, ein superflacher Bauch, perfekt geschwungene Augenbrauen, ein Schmollmund und Haare, die sich in leichten Wellen und in einem stylischen Ombré gefärbt um das perfekt geformte Gesicht schwingen. Der typische Look der Fashionbloggerinnen, die allesamt irgendwie gleich aussehen.

Zwar sehen sie alle gleich aus, aber sie sind schön. Spricht ja auch nichts dagegen, genauso aussehen zu wollen. Nur, dass es manche einfach übertreiben. Da wird Sport gemacht ohne Ende, man hungert sich auf Size Zero runter und legt so viele Filter über die Instagrambilder, dass einen auf der Straße niemand mehr erkennen würde. Für manche endet diese Prozedur sogar in einer Klinik.

Aus diesem Grund tummeln sich auch zahlreiche Songs in den Charts, die mit Inhalten wie „Du bist schön so, wie du bist, lass dir ja nichts anderes einreden“ genau ins Herz treffen. Und immer, wenn ich Songs mit tiefgründigen Titeln wie „Scars to your beautiful“ höre, muss ich den Kopf schütteln und mich fragen, ob wir denn wirklich keine anderen Probleme haben. Wann haben wir angefangen, unseren nicht perfekt geformten Oberschenkeln mehr Aufmerksamkeit zu schenken, als den Menschen, die wir lieben? Seit wann ist eine unperfekte Nase schlimmer als ein gebrochenes Bein oder ein Blinddarmdurchbruch? Oh, gestern war ein Terroranschlag in London? Schlimme Sache, aber guck mal, wie schrecklich dick ich in dem Kleid wieder aussehe! Was ist los mit der Welt?

Ja, schön zu sein, mag einem vielleicht ein paar Vorteile bringen. Man bekommt mehr Likes auf Selfies, hat vielleicht auch ein paar Verehrer mehr und bekommt Komplimente für seine Optik. Aber was bringt das, wenn man ungefähr so viel Hirn hat wie ein Strauß? Funfact am Rande, bei einem Strauß ist das Auge größer als das Gehirn (und ich kenne Menschen, bei denen ist das nicht anders). Natürlich ist nicht jeder schöne Mensch automatisch dumm, viele sind sogar sehr klug. Die haben dann halt in jeder Hinsicht den genetischen Jackpot geknackt, aber das können wir nun mal nicht alle, genauso, wie nicht jeder im Casino beim Roulette gewinnen kann. Oder so, wie wir nicht alle den Lotto Jackpot knacken können.

Apropos Lotto Jackpot, das bringt mich auf ein Beispiel. Angenommen, wir alle setzen auf dieselben sechs Zahlen und haben zufälligerweise die richtigen erwischt und den Jackpot geknackt. Jetzt müssten wir uns den Jackpot untereinander aufteilen und mit jedem weiteren Menschen, der sechs richtige Zahlen hatte, verringert sich unser Gewinn. Wenn wir auf der Straße nur noch wunderschöne Menschen sehen würden, wäre es nichts Besonderes mehr, weil eh jeder so aussieht.

Also warum erfreuen wir uns nicht an der Vielfalt? Klar, ich könnte jetzt sagen, dass jeder Mensch schön ist, so wie er ist, aber Fakt ist, man kann nicht jeden attraktiv finden. Das ist einfach so und das wird sich auch nie ändern. Aber wenn man schon nicht das Glück hat, in der genetischen Lotterie voll abgeräumt zu haben, warum will man das dann so dringend erzwingen? Müssen wir wirklich alle wunderschön sein? Die Nase wird vom Ärgern nicht schmaler, die Beine werden nicht länger und die Lippen werden auch nicht voller. Dafür wird man verbittert und die Ausstrahlung leidet. Warum können wir uns also nicht an unseren anderen Talenten erfreuen? Manche sind besonders intelligent, andere singen wie Engel und wieder andere können total gut kochen. Das ist doch mindestens genauso cool, wie „nur“ schön zu sein, oder?

Wenn mich jemand fragt, welche Art von Menschen ich mag, dann werde ich sagen, dass ich Menschen mag, mit denen man intelligente Gespräche führen und dennoch lachen kann. Ich werde von Menschen schwärmen, die ihre eigene Meinung haben und sich für ihre Träume einsetzen. Außerdem werde ich sagen, dass es mich abstößt, wenn jemand nur Parties und Saufen im Kopf hat oder viel zu laut redet, ohne etwas dabei zu sagen. Worüber ich nicht sprechen werde, ist die Art, wie die Person auszusehen hat, damit ich gerne Zeit mit ihr verbringe, oder eben nicht. Denn, wenn man jemanden charakterlich toll findet, wird der Mensch mit der Zeit automatisch schön. Trotz ungeraden Zähnen und kleinem Bäuchlein. Und falsche, unfreundliche Menschen werden trotz perfekt gefärbtem Ombré und supertollen Beinen hässlich. Hören wir endlich auf, uns mehr Gedanken über unsere Optik, als über unser Leben zu machen.

Eure Julie,

Die mit dem roten Lippenstift

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Instagram, warum tust du uns das an?

Posted on 7. Februar 2017

Mein Uterus ist meine Sache

Posted on 31. Januar 2017

Previous PostHör niemals auf zu, deine Träume zu verfolgen!
Next PostDer beste Freund des Menschen

34 Comments

  1. buchmaid
    8 Monaten ago

    Ach Liebes…du sprichst mir aus der Seele!! Wenn nur mehr so denken würden.
    Wieder ein wirklich toller Beitrag 💗

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Vielen Dank, liebe Jennie! ❤

      Reply
  2. persustestet
    8 Monaten ago

    Ganz toller Beitrag!!!
    LG Perdita

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Dankeschön!
      LG Julie

      Reply
  3. anadisaster
    8 Monaten ago

    Finde ich cool, was du da schreibst.
    Es stimmt, „Schönheit“ wird viel stärker gewichtet, als alle anderen Talente.
    Außerdem wird nie jemand 479430% mit sich zufrieden sein, wieso dann nicht natürlich bleiben und sich auf die anderen Sachen fokussieren. Gibt schließlich wichtigere Dinge, wo sich unsere Gedanken zu auch lohnen.

    xx Ana http://www.disasterdiary.de

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Vielen Dank!
      Genau so ist es. Ich denke, jeder hat irgendwas an sich auszusetzen und niemand ist gänzlich mit sich zufrieden. Das sollte einen aber nicht vom Leben abhalten.
      Liebe Grüße,
      Julie

      Reply
  4. Carina
    8 Monaten ago

    Liebe Julie,
    ich bewundere dich, dass du Themen aufgreifst, die sonst nur wenige anreden würden.

    Ich habe mir vor langer Zeit schon versucht abzugewöhnen mich hässlich zu finden, sondern mich auf meine Talente zu konzentrieren beziehungsweise auf die Sachen, die mir Spaß machen.

    Auch wenn wie jetzt in Prüfungsphasen alles ins Schwanken gerät, da der Stoff einfach immer unendlich groß ist.

    Aber man muss auch sagen, dass Werbungen/Sendungen mittlerweile total auf diesen Wahn angesprungen sind: The biggest Loser, ne Werbung über eine Sonja Thiel (schon zu oft gesehen und dabei den Kopf geschüttelt) und viele mehr…

    Ich denke, wenn es die Stars nicht mehr vorzeigen würden, sondern was anderes, würde sich das wieder schlagartig ändern.

    Danke für diesen Beitrag, liebe Julie!

    Liebe Grüße,
    Carina.

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke liebe Carina!
      Niemand ist hässlich, wenn er einen schönen Charakter hat! Und den hast du definitiv!
      Leider wird der Schlankheitswahn immer präsenter und wird sehr gepusht, das sollte auf jeden Fall aufhören. Auch wenn ich bei The Biggest Loser sagen muss, dass bei aller Body Positivity manches echt nicht mehr gesund ist.
      Liebe Grüße, Julie

      Reply
  5. barbarella149
    8 Monaten ago

    Sehr guter Beitrag! Auch ich finde, dass es heutzutage viel zu sehr um Äußerlichkeiten geht. Man schaue sich doch nur mal auf Instagram um. Da will jede/r die/der Schönste sein. Hauptsache man sieht so aus wie die Nutzer einen haben wollen. Egal ob echt oder gefakt, mit Filter oder ohne, solange man das typische „Instagramgesicht“ hat und damit viele Likes kassiert, ist alles Okay. Das da vieles komplett unecht ist, merken viele ja nicht mal. Schöner wäre es, wenn die Menschen sich wieder auf andere Werte besinnen würden, die eine Person ausmachen. Danke nochmals für den tollen Beitrag <3

    Liebe Grüße, Barbarella 🙂

    https://barbarella149.wordpress.com

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke liebe Marion!
      Ich fände es auch schön, wenn es weniger um Äußerliches gehen würde!
      LG Julie

      Reply
  6. kaddi94
    8 Monaten ago

    Sehr schöner Beitrag, Julchen. <3

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke Kathilein ❤

      Reply
  7. runningmami
    8 Monaten ago

    Schöner Gedankenanstoss und im Prinzip schon richtig. Die Frage ist, wie kommen wir dorthin? Denn mal ehrlich, sich dem zu entziehen ist sehr schwer und damit geben wir es automatisch weiter. Gut ist auch hier besser als perfekt, aber gut soll’s ja schon sein. Oder nicht? Oder welche Bloggerin (um in unserem Bereich zu bleiben, es liesse sich auf alle möglichen anderen Bereichen die selbe Frage stellen) stellt sich mit unvorteilhaftem Foto vor? Ich habe noch keine getroffen. Klar gerne mal mit Hinweis „hier wurde ich gestylt“ aber eben . . . Und es ist auch sehr schwierig. Ich bewundere Menschen, die das gänzlich leben können. Bei sich selbst begonnen, sonst ist es ohnehin nicht authentisch. Kennen tue ich sehr wenige, die wirklich zu 100% darüber stehen können (und wenn möglich selbst nicht von Natur aus dem gängigen Schönheitsideal entsprechen, denn dann fällts sehr viel leichter, finde ich).

    Reply
    1. wolfcat01
      8 Monaten ago

      😉 wer das lernen möchte kann sich gerne bei mir melden …..bei meiner “ quadratisch , praktisch , gut “ Figur gibt es eigentlich nur „unvorteilhafte“ Fotos ….

      Reply
    2. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke für deinen absolut richtigen Kommentar!
      Mir ging es weniger darum, da wirklich zur Gänze drüberzustehen, als darum, sich weniger wegen des Aussehens zu stressen, und wieder mehr zu leben. Ich sehe auf meinen Fotos auch nicht aus wie ein Penner und das möchte ich auch nicht. Aber mittlerweile retuschiere ich zum Beispiel meine Nase nicht mehr, weil sie einfach so ist, wie sie ist, und weil mir andere Dinge wichtiger sind. Jeder Schritt zählt!
      LG Julie

      Reply
  8. Anna Karin
    8 Monaten ago

    Vielen vieln Dank für deine Ehrlichkeit und, dass du dieses Thema ansprichst!
    Mir geht es genauso. Wenn ich sämtliche Insta/Bloggerprofile durchblättere – alle sehen gleich aus. Dieselbe Pose, dasselbe Gewand,…

    ICh bin auch der Meinung, dass wir viel zu viel Zeit dafür verwenden, perfekt und schön zu sein. Wir machen uns puren Stress damit, den SChönheitsidealen gerecht zu werden, das geht soweit, dass wir unserem Charakter, unserer Einstellung – sprich uns selbst nicht mehr treu sind.

    Ja, Schönheit kommt auch von innen. Und es doch viel schöner, wenn man gute Gespräche führen kann und miteinander lacht, weint, … 🙂

    Übrigends, am Montag hatte ich eine Verabredung, wir haben viel geredet, gelacht und als ich dann auf die Toilette ging (nach fast 2 1/2 Stunden) sah ich im Spiegel, dass sich ein paar Stränchen zu einem MUggel gebildet hatten … ach egal! Wir hatten einen super feinen Abend, da ist die Frisur doch egal!
    Ich möchte versuchen, in Zukunft öfters so zu denken!

    Alles Liebe,
    Anna

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke liebe Anna,
      Deine Verabredung klingt toll, genauso sollte es sein! Ich hab mich auch einmal komplett selbst verloren, um einem Ideal nachzueifern, dem ich niemals entsprechen kann, deshalb lag mir das Thema auch so am Herzen 😊
      LG Julie

      Reply
  9. m0reniita
    8 Monaten ago

    So ein gelungener und ehrlicher Beitrag, danke!! Du weisst bestimmt, dass ich es auch so sehe 🙂 Vor allem, weil wie du sagst, die inneren Werte und eben Talente so viel wichtiger sein sollten!! Jedoch ist mir aufgefallen, dass du mit deiner Formulierung bzgl. Merkmale einer „Schönheit“ ziemlich genau ein Schönheitsideal im Kopf hast. Klar, wir müssen nicht alle Menschen schön finden und das obwohl jeder das Recht hat, sich schön zu fühlen (eben weil es keine Schönheitsideale geben sollte) aber was, wenn es eben keine Definition von Schönheit gibt? Nur weil du eine bestimmte Person schön findest heisst es nicht, dass die Mehrheit der Menschen sie auch schön finden oder? Dann würde es eben auch nicht mer um Gene, Verteilung und Jackpot geben weil wir alle auf unsere eigene Art und Weise schön sind. Da muss eben die Gesellschaft umdenken. Weisst du was ich meine? Ich hoffe, ich habe es einigermassen verständlich formuliert! 😀

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke liebe Morena ❤
      Du hast natürlich Recht mit dem, was du sagst, und es sollte auch nicht so rüberkommen, dass nur lange Beine und blonde Haare schön sind, keineswegs! Ich wollte damit eher auf die gesellschaftlich anerkannten “Schönheitsideale“ anspielen, die es aber eben, wie du richtig sagst, nicht geben sollte. Und selbst, wenn unsere Gesellschaft auf die typische Barbieoptik geprägt ist, heißt das nicht, dass eine kleine, kurvige, dunkelhaarige Frau nicht auch superschön sein kann! Wie du eben sagst, das ist sehr individuell, deshalb sollte man sich da auch nicht so einen Stress machen 😊
      Liebe Grüße, Julie

      Reply
  10. Gabi
    8 Monaten ago

    Hallo Julie. Ja so ist es heute, leider. Mir tun die Wunderschönen manchmal ein bisschen leid, den wenn man sich nur auf die Schönheit verläßt, ist man verloren. Und alle werden auch älter und die Schönheit kann dann vergehen. Ich kenne Frauen die waren in jungen Jahren a Wahnsinn und jetzt ? Da freue ich mich über mein durchschnittliches Aussehen, das aber auch mit zunehmenden Alter noch anhält und ich bin sehr zufrieden damit.
    Liebe Grüße Gabi

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Hallo liebe Gabi,
      Hihi, das ist ein schöner Gedanke. Schönheit vergeht, aber eine tolle Ausstrahlung bleibt 🙂
      Liebe Grüße,
      Julie

      Reply
  11. Alice Wunder
    8 Monaten ago

    Was ist Ombré? Ich hab den Verdacht, zum googlen ist es nicht wichtig genug…

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Oben dunkel, unten hell 😉

      Reply
  12. afroadjoa
    8 Monaten ago

    Sehr toller Beitrag, ich stimme dir vollkommen zu! Mach weiter so 🍀

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke 😊

      Reply
  13. trallafittibooks
    8 Monaten ago

    Danke.
    Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    <3

    Ok doch, ganz kurz: Genau das habe ich mich auch schon so oft gefragt.
    Habt ihr keine anderen Sorgen?
    Was ist los mit den Menschen?
    Hauptsache schlank & schön, egal um welchen Preis, scheiss auf Hirn?
    Ätzend.
    Zum Glück sorge ich mich persönlich mittlerweile echt wenig um solche Dinge sondern setze auf glücklich sein. Das geht auch in pummelig, mit Dutt und ungeschminkten Augen.

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke liebe Nicci ❤
      Du hast absolut Recht. Und wer sich wohl fühlt, der strahlt das auch aus und das ist doch das tolle ❤

      Reply
      1. trallafittibooks
        8 Monaten ago

        Eben <3
        Wünsche dir ein schönes Wochenende!

        Reply
        1. diemitdemrotenlippenstift
          8 Monaten ago

          Danke, ich dir auch ❤

          Reply
  14. Monatstrallafitti: März – Trallafittibooks
    8 Monaten ago

    […] Müssen wir denn alle wunderschön sein? von Die mit dem roten Lippenstift […]

    Reply
  15. Jane
    8 Monaten ago

    Danke für deinen tollen Beitrag Julie!! Du triffst es damit wirklich auf den Punkt! Wer selbst glaubt, dass man ihn oder sie nur wegen eines schönen Äußeres beachten würde, wie denkt die Person denn über andere Menschen? Wenn wir ehrlich sind, dann wissen wir, dass der Partner oder die besten Freunde mehr zu bieten haben müssen als eine hübsche Hülle. Warum kümmern wir uns also nicht einmal ebenso sehr darum, einen guten Charakter zu entwickeln wie eine perfekte Haut und glänzendes Haar? Vielleicht wären wir dann alle ein Stück weit bessere Menschen…
    LG Jane <3

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Danke liebe Jane!
      Ich denke auch, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wenn wir uns vorrangig um unser Inneres kümmern würden ❤

      Reply
  16. salon sabot
    8 Monaten ago

    Bei der Suche nach dem Thema „Schönheit“ bin ich auf deinen Blog gestoßen. Sehr inspirierend deine Gedanken zu lesen! Schönheit bedeutet auch das Leben mit Sinn zu füllen. Genau wie du sagst, hat es nichts mit der Optik zu tun.(Das kann nämlich auch zur Qual werden, wenn man Schönheit nur mit optischem gleichsetzt…) Falls Interesse besteht, sind meine Gedanken zu diesem Thema aufmeinem Blog. Ich werde auf jeden Fall länger hier verweilen :)! Liebe Grüße, Salonnière

    Reply
    1. diemitdemrotenlippenstift
      8 Monaten ago

      Vielen Dank, freut mich sehr, dass du zu mir gefunden hast! Da schaue ich auch gerne mal bei dir vorbei 🙂
      LG Julie

      Reply

Sag mir deine Meinung!

%d Bloggern gefällt das: