In Personal

Fettabsaugung: häufige Fragen & Antworten

Fettabsaugung FAQ

Schon fast dreieinhalb Jahre ist meine Fettabsaugung her. Viele waren damals überrascht von meinem Geständnis, dass ich etwas habe machen lassen. Noch heute ist der Blogpost „Bye bye, Elefantenbeine“ einer meiner meistgeklickten und zu keinem anderen haben mich bisher so viele Fragen erreicht.

Nachdem das Thema offenbar viele Menschen interessiert und es natürlich von besonderem Interesse ist, ob alles langfristig so geblieben ist, dachte ich mir, ich mache mal ein kleines Fettabsaugung FAQ. Have fun!

 

Warum hast du dir das Fett absaugen lassen?

Ich war nicht übergewichtig, jedoch waren meine Beine schon immer unverhältnismäßig dick im Vergleich zum restlichen Körper. Wenn ich Fett angesetzt habe, dann nur an den Beinen und es wurde auch trotz viel Sport und Ernährungsumstellung nie viel weniger.

Ich fand mich einfach extrem unproportioniert und wurde auch schon mal von einer Freundin darauf angesprochen, dass es ihr aufgefallen sei (klingt nun unsensibel, aber ich war ihr dankbar dafür, dass sie mir klargemacht hat, dass es keine verschobene Selbstwahrnehmung war). Irgendwann war ich so unglücklich, dass ich mich nicht mehr selbst im Spiegel ansehen konnte, ohne zu weinen. Und dann kam der Punkt, an dem mir klar wurde, dass ich das absaugen lassen muss, wenn ich jemals glücklich mit mir selber sein will.

 

Wo hast du dir das Fett absaugen lassen?

Ich habe mir das Fett bei einem ästhetischen Dermatologen in Innsbruck absaugen lassen. Namen möchte ich hier keinen nennen, weil ich den Arzt nicht weiterempfehlen kann. Erstens war er während der Operation ziemlich unsensibel, da er nur mit der Sprechstundenhilfe geplaudert hat, obwohl er gemerkt hat, dass ich währenddessen nur geweint habe.

Außerdem hat er mir vor der Absaugung eine Lipohypertrophie diagnostiziert und dann in der Nachuntersuchung ganz offen zu seinem Kollegen gesagt, dass es doch nicht krankhaft war.

Ob es nun eine „richtige“ Lipohypertrophie war? Ich kann es leider nicht beantworten.

 

Wie viel hast du bezahlt und wurde es von der Krankenkasse übernommen?

Ich habe insgesamt 3.600 Euro bezahlt, wobei sich der Preis nach abgesaugten Zonen berechnet. Bei mir wurde an den Innen- und Außenseiten der Oberschenkel sowie an den Knien abgesaugt und somit habe ich für drei Zonen bezahlt.

Von der Krankenkasse wurde nichts übernommen, da es als Schönheitsoperation gilt.

 

Welche Fettabsaugungsmethode wurde verwendet?

Bei mir wurde die Tumeszenz-Methode gewählt. Dabei wird eine sogenannte Tumeszenz-Lösung in das abzusaugende Gewebe injiziert, das ein Betäubungsmittel enthält und das Gewebe weich macht. Danach wurde alles mit einem Sauger abgesaugt. Das alles fand unter Lokalanästhesie statt und ich konnte danach sofort nach Hause gehen.

 

Tut so eine Fettabsaugung weh?

Ich will nicht lügen. Ja, es tut weh. Sollte ich einen solchen Eingriff jemals wieder machen lassen, würde ich um eine Vollnarkose bitten. Ich muss allerdings dazusagen, dass ich wahnsinnig große Angst hatte und die Tablette, die mich beruhigen sollte, nicht gewirkt hat. Ich glaube, wenn man da gechillter rangeht, tut es auch weniger weh.

Wehgetan hat aber nicht das Absaugen selbst, sondern das Injizieren der Tumeszenz-Lösung.

 

Was muss man in der Zeit nach der Fettabsaugung beachten?

Zumindest nach einer Fettabsaugung mit der Tumeszenz-Methode sollte man damit rechnen, gnadenlos auszulaufen. Ich musste am Tag der Operation noch überall, wo ich mich hingesetzt oder hingelegt habe, ein Handtuch drunterlegen, damit mir die Restflüssigkeit nicht die Möbel und das Auto versaut.

Es wird empfohlen, viel spazieren zu gehen, damit alles gut abschwellen kann und die Beine in Bewegung bleiben. Das habe ich auch getan. Sport machen habe ich mich in den ersten vier Wochen danach nicht getraut, danach habe ich aber langsam wieder damit angefangen.

Außerdem muss man danach noch einige Zeit Kompressionswäsche tragen, bei mir waren es etwa vier Wochen. Ist gerade an den ersten Tagen nach der OP unangenehm, weil dann noch alles geschwollen ist.

 

War das Ergebnis so, wie du es dir vorgestellt hast?

Ja. Der Arzt hat mir schon gesagt, dass ich vom Körperbau her niemals Modelbeine haben werde und dass ich mir nicht allzu viel erwarten soll. Allerdings haben mich gerade meine Knie stark belastet, weil es durch die argen Fettablagerungen auf der Knieinnenseite so aussah, als hätte ich starke X-Beine. Nach der OP waren meine Knie sofort normal und das war mehr, als ich mir hätte wünschen können!

Meine Beine haben auch bis zu einem halben Jahr nach dem Eingriff noch an Umfang verloren, was mich sehr positiv überrascht hat.

 

Ist das Fett wiedergekommen?

Nein. An den Stellen, die abgesaugt wurden, kam tatsächlich auch nach drei Jahren kein Fett zurück. Meine Knie sind nach wie vor komplett normal und ich kann immer noch in den Spiegel sehen und glücklich damit sein.

Zwar sollte man nach dem Eingriff darauf achten, gesund zu essen und sich ausreichend zu bewegen, damit man nicht generell zunimmt. Das kann nämlich schon passieren. Allerdings setze ich nun „endlich“ auch Fett an anderen Körperstellen als an den Beinen an – zum Beispiel sind meine Brüste als Folge einer kleinen Zunahme endlich mal gewachsen. Der Bauch zwar auch, aber das mit den Brüsten hat mich gefreut 😀

Wenn ich jetzt zunehme, frustriert mich das zwar nach wie vor, aber es ist immerhin deutlich proportionierter als zuvor.

 

Wie hat dein Umfeld auf die Operation reagiert?

Durchweg positiv. Meine Mama war mir die größte Hilfe, weil sie mir die OP bezahlt hat. Aber auch meine Freunde und der Rest der Familie haben alle gut drauf reagiert. Niemand wollte es mir ausreden oder gar verbieten oder hat es im Nachhinein schlecht gemacht. Im Wesentlichen hat es wirklich jeder verstanden, warum ich das gemacht habe.

Aber selbst, wenn nicht: Es ist mein Körper und ich muss darin leben. Deshalb habe ich mich auch nie für meine Entscheidung gerechtfertigt.

 

Würdest du es wieder tun?

Ja, auf jeden Fall!

 

So, das waren meine FAQ zum Thema Fettabsaugung. Wenn ihr noch weitere Fragen dazu habt, schreibt mir gerne – ich nehme eure Frage gegebenenfalls gern in den Beitrag auf. Bitte beachtet nur, dass ich keine Ärztin bin und euch deshalb keine konkreten Handlungsempfehlungen geben kann und möchte! Es ist euer Körper und eure Entscheidung!

 

Eure Julie,

die mit dem roten Lippenstift

 

Photo by taylor hernandez on Unsplash

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Bye bye, Elefantenbeine!

Posted on 28. Oktober 2016

Previous PostWas für ein Scheiß ist eigentlich Selfcare?
Next PostSo überstehst du den Valentinstag als Single

3 Comments

  1. kleinemarla
    4 Monaten ago

    Ein sehr interessanter und ehrlicher Beitrag :O Finde es super spannend über persönliche Erfahrungen zu lesen, die vielleicht nicht jeder gemacht hat. Danke für deine Offenheit 🙂
    Liebe Grüße <3

    Reply
    1. Julie
      4 Monaten ago

      Vielen Dank für deinen Kommentar, es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefallen hat 🙂
      Liebe Grüße zurück!

      Reply
  2. Tina
    4 Monaten ago

    Schon ein bisschen schräg, dass du hier ein Stockfoto verwendest, von jemandem der nie eine Fettabsaugung hatte, anstatt diese persönliche Erfahrungen mit einem Bild von dir zu schmücken. Ist ja nicht so, als wäre der Blog anonym…

    Reply

Leave a Reply

Ich akzeptiere