In Column

Wer zur Hölle ist eigentlich Pauly?

[Werbung] Pauly – ein Name, hinter dem man einen süßen Hund oder einen kleinen Großcousin vermuten würde. Doch beides ist falsch. Hinter diesem melodischen Namen verbirgt sich nämlich weder ein Mensch noch ein Tier – sondern ein geniales italienisches Restaurant in Seefeld in Tirol. Ja, ihr fragt euch zu Recht: Warum erzählt die Oide uns das jetzt, obwohl sie doch in Wien wohnt? Nun ja, ich sage es mal so, das Pauly und die großzügige Einladung zum Bloggerbrunch waren für mich ein wunderbarer Grund für einen Heimatbesuch. 

Als ich meinen nicht-bloggenden Freunden erzählte, ich sei zu einem Bloggerbrunch eingeladen, schüttelten viele den Kopf und lachten. „Was zur Hölle ist ein Bloggerbrunch?“, war die erste Frage, die daraufhin gestellt wurde. Nun ja, das Wort selbst erklärt es schon wunderbar: ein Brunch, zu dem viele Blogger aus Innsbruck und dem gesamten Raum Tirol eingeladen waren – und eben auch ich. Wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich Veranstaltungen wie diese eigentlich am liebsten meide, weil sich hinter meiner unsozialen Fassade auch ein gleichermaßen unsozialer Mensch verbirgt, für den es das höchste aller Gefühle ist, die Abende allein mit einem Glas Wein und einer Folge Gossip Girl zu verbringen. Aber wenn ich eines über die Tiroler Bloggerszene (wenn es so etwas denn gibt) gelernt habe, dann, dass die Phrase „Klein, aber fein“ durchaus zutreffend ist. Es waren nicht viele Blogger, die bei dem Brunch im Pauly zusammenkamen, und genau das war das Schöne daran. Man kannte schon ein paar Gesichter und kam auch mit den unbekannten schnell ins Gespräch. Außerdem kann man mich mit Essen so gut wie immer ködern 😉

(c)P8 Marketing/Evelyn Unterfrauner

Ich war zugegebenermaßen sehr positiv überrascht, als ich das Lokal betreten habe. Es war nicht besonders groß, aber sehr stilvoll dekoriert und das Geschirr hätte ich am liebsten für meine neue Wohnung mitgenommen – was ich natürlich nicht getan habe. Die Teller waren nämlich nicht spülmaschinenfest und das kann ich gar nicht haben 😉

Nachdem wir stilecht mit einem leckeren italienischen Cappuccino und einem Croissant mit selbstgemachter Mandelcreme in den Tag gestartet sind, durften wir auch mal selbst Hand anlegen und nach Anleitung des Küchenchefs das berühmte Pauly-Tiramisu zubereiten. Man munkelt, es hätte ungefähr 1000 Kalorien und sei köstlich – ich weiß es nicht, denn ich habe es zwar gemacht (Fotobeweis siehe unten, kaum jemand hat so alienmäßig dünne Handgelenke wie ich, haha), aber essen durfte es dann mein lieber Stiefpapa.

(c)P8 Marketing/Evelyn Unterfrauner

Nachdem die harte Arbeit erledigt war, durften wir uns kulinarisch aufs Höchste verwöhnen lassen. Leider musste ich den Brunch dann vorzeitig verlassen. Ein leichter Schneesturm kündigte sich an und wer einmal nach Seefeld gefahren ist, weiß, dass der Zirler Berg und ein Fiat 500 schon ohne Schnee nicht die allerfeinste Kombination sind. Aber das würde mich nicht davon abhalten, nochmal ins Pauly zu fahren, denn das Essen war wirklich köstlich und das Ambiente toll. Ich habe mir auch sagen lassen, dass das Pauly den besten Glühwein von ganz Seefeld anbietet – der ist nämlich mit Gin. Kosten durfte ich ihn leider nicht, denn wer mal mit mir Glühwein getrunken hat, weiß, wie schnell ich von dem Zeug betrunken werde 😀

Liebes Pauly-Team, vielen Dank nochmal für die liebe Einladung! Es war toll, dabei sein zu dürfen, das leckere Essen zu genießen und viele liebe Bekanntschaften zu machen. Ich komme gerne wieder!

Eure Julie,

Die mit dem roten Lippenstift

Share Tweet Pin It +1

You may also like

Previous PostIst Alex dein Gspusi? / Mimimi-Montag
Next PostIch hasse Vorlesungs-Arschlöcher / Mimimi-Montag

1 Comment

  1. Nicci Trallafitti
    4 Monaten ago

    Hey!
    Das ist ja eine coole Sache, und wenn die Runde klein und gemütlich ist – umso besser.
    Die Fotos sind toll, der Laden sieht echt schön aus.
    Und dass ihr da sogar etwas selber machen durftet ist echt toll.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Reply

Sag mir deine Meinung!

%d Bloggern gefällt das: